•  
  •  

Über mich

Mein Name ist Sarah Schoch, geboren 1979. Schon als Kind wurde ich vom Pferdevirus befallen und durfte auf Ponies ausreiten. Eigene Pferde hatten wir leider keine, dafür aber eine ganze Menge anderer Tiere, von Wellensittichen über Mäuse und Kaninchen bis Katzen, Hunden, Hühnern und Schweinen.

Nach einem Au-Pair Jahr bei Lausanne absolvierte ich eine Lehre als Damen- und Herrencoiffeuse. In dieser Zeit begann ich auch, mich intensiv mit der Reiterei zu beschäftigen, in Reitstunden und über Fachliteratur.

Larky und ich begannen 2004, an Turnieren teilzunehmen.

Bald kamen Anfragen, ob ich Reitunterricht erteilen würde, und bald war ich in einem 40%-Pensum als Sachbearbeiterin tätig und widmete die restliche Zeit ganz den Pferden, dem Unterrichten, und natürlich meiner eigenen Weiterbildung.

Nach dem erfolgreichen Abschluss meiner Trainerausbildung konzentrierte ich mich vermehrt auf die Arbeit mit Susan Frehner. Susan arbeitete mit der Alexander-Technik zur Verbesserung der natürlichen Aufrichtung und des Körper- und Bewegungsgefühls von Menschen und Pferden. Sie hat mich so vieles gelehrt und mir gezeigt, was Achtsamkeit und Authentizität wirklich bedeuten und wie sie gelebt werden können. Vielen Dank für alles, Susan! Ich vermisse dich!

Auch die intensive Weiterbildung im Bereich klassische Dressur macht mir viel Freude und bereichert meine Arbeit unschätzbar.

Unterdessen sind die Pferde mein Beruf und ich bin nur noch stundenweise für die Ateliers für Frauen vom Arbeiterhilfswerk als Angestellte tätig, und ein grosser Teil meiner Zeit gehört meiner kleinen Tochter.


Rhythums Lark

Larky ist mein Lehrmeister, mein Freund und Partner. Der Quarter Horse Wallach begleitet mich seit 2003. Er ist sehr menschenbezogen und bei der Arbeit immer konzentriert und aufmerksam. Es ist schön zu sehen, wie Larky immer mehr seine eigene Ausrichtung sucht und sein Charakter immer ausgeprägter wird. Er hat mir enorm viel beigebracht und achtet darauf, dass ich ständig an mir arbeite und mich weiterentwickle... Er lehrt mich Geduld und das Leben im und für den Moment.

Larky ist unterdessen ein sehr starker, grossartiger Lehrer, er weiss genau, was ihm gut tut und was nicht und er lässt niemals zu, dass er sich unter Druck fühlen oder gegen seine Freiheit arbeiten muss. Er ist ein wunderbarer Spiegel und zwingt mich, immer in Kontakt zu mir und meiner Ausrichtung zu bleiben und konsequent meine eigene Freiheit zu leben.



Meine Ausbildung

  • 1986 erste Reitversuche, einige Jahre nur Ausritte
  • 1990 Reitstunden in der klassischen Reitweise
  • 1999 Unterricht Westernreiten
  • 2007 J + S Leiterin Reiten
  • 2008 Lonigerabzeichen SVPS
  • 2009 Vereinstrainerin Western SWRA / FNCH (SVPS)
  • 2012 Sachkundenachweis Pferdehaltung


Weiterbildung

  • Intensive Arbeit im Bereich Sitzschulung 
  • Laufende Weiterbildung durch Literatur und Fachzeitschriften
  • Arbeit mit Susan Frehner (Bodenarbeit, Körperarbeit mit Mensch und Pferd)
  • Unterricht Alexander-Technik
  • Kurse und Lektionen Doppellongen-Arbeit
  • Zirkuslektionen und Freiheitsdressur mit Ruth Herrmann
  • Unterricht bei Peter Henssler und Gabriele Schweizer (Ecole de la Légèrete nach P. Karl)
  • Kurse bei Renate Elberich (Bewegungstrainerin und Xenophontrainerin)
  • Handarbeit und Reitunterricht mit Anja Hass (Ritterin der akademischen Reitkunst)
  • Dressur-Unterricht mit Barbara Schönbächler
  • Yoga und Meditation

Kurse

2011
Frühling und Herbst: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, je 2 Tage
Winter: Alexandertechnik und Reiten mit Susan Frehner, 1 Tag

2012
Mai: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 4 Tage
Juni: Sachkundenachweis Pferdehaltung mit C. Rautenberg, 1 Tag
August: Pferdefütterung mit Silke Hieronymus, 1 Tag

2013
Januar / Februar: Alexandertechnik und Reiten mit Susan Frehner, 5 Halbtage
Februar: Biomechanik und Schiefentherapie mit Klaus Schöneich, 1 Halbtag
April: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 3 Tage
April: Exterieurbeurteilung mit Silke Hieronymus, 1 Tag
September: Theorieabend "Pferde beurteilen & anhand ihres Trainingszustandes
                  sinnvoll arbeiten" mit Renate Elberich
Oktober: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 2 Tage

2014
April: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 2 Tage

2015
April: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 2 Tage
Oktober: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 2 Tage

2016 
April: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 2 Tage, sowie 2 Tage Aufenthalt im Reitstall Elberich in Münster
Juni: Fütterungsseminar Schwerpunkt Kotwasser mit Constanze Röhm
August: Theorieabend Biomechanik Schwerpunkt Rücken mit Gerd Heuschmann und Renate Elberich                                                                                          Oktober: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 2 Tage

2017

Februar: Alexandertechnik und Reiten: Die Tragkraft mit Susan Frehner, 1 Tag
April: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 2 Tage
September: Theorieseminar Muskulatur, 2 Abende mit Dr. Anita Schade
September: Dressur und Sitzschulung mit Renate Elberich, 2 Tage

2018

Januar bis September: Bewegungsbewusstsein und Achtsamkeit mit Susan Frehner
November: Funktionelle Anatomie (Pferd) mit Gesa Meier

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            


Sport

2004: Novice Amateur: Platzierungen Reining, Horsemanship

2005: Novice Amateur: Platzierungen Horsemanship und Reining

2006: Novice Amateur: Platzierungen Showmanship, Pleasure und Horsemanship, Reining

2007: Profi: Platzierungen Pleasure und Reining, Superhorse und Horsemanship

2008: LK 1A: Platzierungen Reining

2009: LK 2A: Platzierungen Horsemanship, Trail und Reining

Seit 2010 habe ich mich aus dem Sport zurückgezogen. Es wurde immer klarer, dass mein Weg mich wegführt vom "Sich-Messen" und dass ich lieber Zeit mit der Suche nach neuen Ideen und dem "Einfach-mit-Pferden-zusammensein" verbringen möchte.